Wir über uns

Knieschmerzen nach abstieg was hilft

Knieschmerzen nach abstieg was hilft


Verbessern sich die Beschwerden nicht oder kommt es zu starken Schwellungen, sollten Sie deswegen unbedingt einen Arzt aufsuchen und ihre Knie genau untersuchen lassen.

Prema Schmerzen nach dem Essen in den Rücken Wirbel, was es ist

Kaufen Sie sich regelmäßig neue Laufschuhe und finden Sie durch eine Laufbandanalyse heraus, was für einen Laufschuh Sie benötigen. Treten die Schmerzen im Knie immer wieder auf, so dass diese als chronisch anzusehen sind, muss überprüft werden, ob die Schmerzen ihre Ursache tatsächlich im Knie haben. Treten beim Joggen oder nach einem Sturz Knieschmerzen auf, sollten Sie das Training sofort abbrechen und das Knie mit einem Eispack kühlen.

Bei starkem Übergewicht sollten Sie gelenkschonende Sportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Nordic Walking wählen. Wenn Sie regelmäßig Joggen gehen, achten Sie darauf, auf einem weichen Untergrund beispielsweise auf einem Waldboden zu laufen. Wenn Sie übergewichtig sind, versuchen Sie Ihr Gewicht ein wenig zu reduzieren das entlastet die Knie.

Knieschmerzen, die durch Fehlbelastungen entstehen, können Sie jedoch mit ein paar einfachen Tricks vorbeugen. Dies gilt erst recht dann, wenn die Knieschmerzen auch in Ruhe auftreten und Stehen und Gehen nur noch unter Schmerzen möglich ist. Keinesfalls sollten Sie trotz Knieschmerzen weiter Sport treiben.

Bei ausgeprägten Beinfehlstellungen kann es zudem sinnvoll sein, im Laufschuh spezielle Einlagen zu tragen. Legen Sie die Knie hoch und bewegen Sie sich möglichst wenig. Zusätzlich können Sie die schmerzenden Knie mit einer schmerzlindernden und antientzündlich wirkenden Salbe behandeln.

Eine schmerzhafte Verletzung im Knie lässt sich in der Regel nur schwer verhindern. Führen Sie regelmäßig Dehn- und Stabilisationsübungen durch, um mögliche Verkürzungen und Dysbalancen auszugleichen.

Auch Einlagen, Stützbandagen oder Krankengymnastik können dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern. Nach ein paar Tagen Ruhe verschwinden Knieschmerzen häufig von selbst wieder, doch nicht immer ist eine konservative Therapie ausreichend. Teilweise können nämlich auch Probleme im Hüftgelenk oder gereizte Nervenzellen im Rückenmark zu Knieschmerzen führen.

Daneben gibt es noch viele weitere Ursachen, die zu Knieschmerzen führen können, weshalb Sie bei anhaltenden Beschwerden unbedingt einen Arzt aufsuchen sollten. Suchen Sie einen Physiotherapeuten auf, der mögliche Dysbalancen ausfindig macht und Ihnen entsprechende Übungen empfehlen kann.


Kommentare von lesern

Schreibe einen Kommentar